Bauchwellness mit …

 … das kann Beruhigung bringen und auch noch gesund machen! Ein wunderbarer Effekt, oder? Ach, Sie haben es noch nicht probiert? Dann probieren Sie es doch einfach! Sie können dabei nur gewinnen!

  • Es erwartet Sie Bauchwellness der ganz besonderen Art!
  • Neue Anwendungsform!
  • Ihr persönliches Selbsthilfe-Programm wartet auf Sie!

Das Darmwellness- Programm von STIFL kann Ihnen die Möglichkeit geben, ganz unkompliziert ungeahnte gesundheitliche Vorteile zurück zu bekommen oder einfach zu behalten. Weil nur ein gesunder Darm schenkt Gesundheit! 

“Im Darm sitzt der Tod” klingt nicht wirklich schön, oder? Auch ist dies nicht nur eine Redewendung, sondern leider viel zu oft die Realität!

Wenn Sie eine professionelle Alternative zum Gesundwerden oder Gesundbleiben suchen, dann erhalten Sie mit der Darmwellness von STIFL einen unbezahlbaren nicht vergleichbaren Wert. Wo bekommen Sie GESUNDHEITLICHE-VERBESSERUNGEN schneller, effizienter, wirksamer und preiswerter? Verwenden Sie unsere Darmwellness von STIFL und werden Sie Chef über Ihre eigene Gesundheit! Darmgesundheit ist der Schlüssel zur Gesundheit!

  • Niemand muss mit Schmerzen leben! Schmerzen sind ein Warnsignal. Wer sie unterdrückt, wird ernsthaft krank. Sie können das ändern. Eine alte, aber nicht unbekannte Methode der „inneren Reinigung“ kann Ihnen jetzt ohne Chemie helfen. Lesen Sie weiter unten unsere erfolgreichen Erfahrungsberichte.
  • Kopfschmerzen, Migräne, Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Fettsucht, Übergewicht … – die Liste der Krankheiten von heute ist lang. Eine Erlösung von diesen Leiden scheint nicht in Sicht. Das könnte man zumindest meinen, wenn man das Selbsthilfe- Darmwellness- Programm von STIFL nicht kennt.

Das Selbsthilfe- Darmwellness- Programm von STIFL, das Leben retten kann!

Mögliche Gründe für eine Darmspülung sind:

  • Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit
  • Übergewicht, Blähungen (Bläh/Gasbauch)
  • Verstopfung, Durchfall, Hautproblemen usw.
  • Geburt
  • Fastenkur (Heilfasten, Basenfasten)
  • Darmsanierung

Eine Darmspülung kann noch viele, viele weitere Vorteile bringen, wie:

  • NATÜRLICHE Energie
  • NATÜRLICHE Schmerzreduktion
  • NATÜRLICH ABNEHMEN
  • NATÜRLICH flacheren Bauch
  • NATÜRLICHER Gesundungsprozess
  • NATÜRLICHE Zellverjüngung
  • NATÜRLICH ein längeres Leben

Warum lohnt es sich, das Darmwellness-Programm von STIFL anzuwenden?

Weil Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen und viele weitere Beschwerden Zeichen vom Körper sind, dass im Inneren des Körpers etwas nicht stimmt. Wenn diese Beschwerden den Alltag belasten ist das nicht immer angenehm. Oft treten die Beschwerden im ungünstigsten Moment auf. Doch was kann man dagegen wirklich tun? Nützen Sie unser bestens bewährtes Selbsthilfe-Programm bzw. unsere neue, einzigartige Anwendungsform. Damit haben Sie die Möglichkeit sofort etwas dagegen zu tun und können schon nach kurzer Zeit all diesen Beschwerden für immer den Rücken kehren.

  • Wenn Sie die vorliegenden Informationen ohne vorherige Konsultation einer Ärztin/eines Arztes anwenden, so verordnen Sie sich eine Selbstbehandlung – ein Recht, das Ihnen zusteht.
  • Passen Sie gut auf Ihren Körper auf! Ihr Körper ist das Haus, in dem Sie leben. In der Analogie ist er genau wie das Haus, in dem Sie wohnen. Dr. Norman Walker

Wird meine Darmflora durch Einläufe oder Darmspülungen negativ beeinflusst? Dr. Norman Walker antwortet:

Viele Menschen, Mediziner wie Laien, glauben, dass Einläufe und Darmspülungen die Darmflora auswaschen sowie den Dickdarm seines Gleitmittels berauben. Diese Annahme ist jedoch völlig falsch und entbehrt jeder Grundlage.

Wenn die feste Kotmasse im Darm zu Kotverkrustungen führt, ist es so gut wie unmöglich, dass die Dickdarmschleimhaut normal arbeitet, da die Drüsen in der Schleimhaut den notwendigen Darmschleim – das Gleitmittel – nicht herstellen. Das fehlende Gleitmittel führt nun dazu, dass die Verstopfung immer schlimmer wird und sich eine Toxämie entwickelt.

Die Fäkalkruste stört – oder verhindert sogar – die Ausbreitung des Dickdarmgleitmittels, die Entstehung peristaltischer Wellenbewegungen, die für die Ausscheidung erforderlich sind, und die Absorption und Verwertung der Nährstoffe, die sich noch in den restlichen Abfallstoffen befinden, die vom Dünndarm in den Dickdarm gelangen.

Man braucht nicht viel Vorstellungskraft, um zu erkennen, dass der klebrige Zustand des Kotes im Dickdarm leicht an der Innenseite der Darmwand einen Überzug bilden kann, der in seiner Beschaffenheit einer Kleisterschicht ähnelt.

Es ist ebenso offensichtlich, dass ein solcher Überzug, der die normale Funktion des Dickdarms unmöglich macht, heimtückische Auswirkungen hat: Er führt zu einem permanenten Vergiftungszustand.

NEUE  Anwendungsform einer Darmspülung für zu Hause! Weitere Info …

Kurzbeschreibung und Funktion

Die Darmwellness von STIFL ist eine professionelle Darmreinigung für eine unkomplizierte Anwendung zu Hause. Das Gerät leitet automatisch die nötige Flüssigkeit (Wasser) während der gesamten Anwendung in den Dickdarm und ermöglicht ein gleichzeitiges automatisches Abfließen der Wasser-Exkremente-Mischung durch die Abflussöffnung in die Toilette.

Ein Hüftgurt hält die anatomisch geformte Vorrichtung mit ihren abdichtenden Wülsten um den Analeingang/-ausgang und am Gesäß während der gesamten Anwendung. Somit kann eine sehr effiziente Dickdarmreinigung zeitunabhängig gewährleistet werden. Die Darmwellness von STIFL hilft Ihnen, Ihr Wohlbefinden schonend, wohl dosiert sowie chemiefrei wieder zu gewinnen und zu stabilisieren.

Welchen Vorteil bietet die Darmwellness von STIFL gegenüber herkömmlichen Einlaufmethoden?

  • Die Darmwellness von STIFL wird bequem zu Hause auf Ihrer eigenen Toilette sitzend durchgeführt.
  • Die Darmwellness von STIFL ist kein Einlauf im herkömmlichen Sinn, sondern eine effiziente Darmreinigung. Diese konnte bisher lediglich verbunden mit hohen Kosten und großem Zeitaufwand durchgeführt werden.
  • Durch die Darmspülungsvorrichtung von STIFL kann eine Darm-Reinigungsmethode angewendet werden, bei der bis zu 60 Liter oder auch mehr Flüssigkeit (Wasser) pro Anwendung zum Einsatz kommt. Dies bedeutet wiederum, dass mit der großen Menge, im Vergleich zu einem „Bechereinlauf“, eine effektivere Wirkung, erreicht werden kann. Dies beweist auch Dr. Norman Walker.
  • Dank der ausgeklügelten Darmspülungsvorrichtung von STIFL fließt während der Wasser-Exkremente-Mischung Ausscheidung das Wasser durch den Einlaufschlauch weiterhin in den Dickdarm, löst Ablagerungen, bis man das Gefühl hat, dass der Dickdarm gereinigt ist, oder der zu lösende Schmerz z.B. Kopfweh, Müdigkeit etc. nachlässt bzw. verschwindet.
  • Sie brauchen bei der Darmspülungsvorrichtung von STIFL nicht Ihre Hände/Finger dauernd in Nähe der Exkremente-Ausscheidung bringen, um den Einlaufschlauch zu halten etc.. Ihre Hände/Finger haben eine besondere Aufgabe – sie massieren während der Anwendung Ihren eigenen Bauch. Sie konzentrieren sich ganz auf sich selbst.
  • Wenn der Anwender/die Anwenderin z.B. das Bett hüten muss oder gebrechlich ist, bietet die Darmwellness von STIFL auch dafür eine Lösung. Ein zusätzlicher Abflussschlauch kann gänzlich unkompliziert an der Vorrichtung angeschlossen werden, um die Wasser-Exkremente-Mischung vom Dickdarm in einen Abfluss oder Gefäß zu lenken.


 Erfahrungsberichte:

Mein Erfahungsbericht: Wie hat das alles angefangen? Mein Körper quälte mich seit Jahrzehnten mit regelmäßigen starken Kopfschmerzen. Dieser Zustand veranlasste mich, Selbstverantwortung für mich zu übernehmen.

Knapp vor meinem 40. Lebensjahr forderte mich mein Bauchgefühl auf, endlich etwas zu verändern, nachdem ich beim Duschen am gesamten Körper Haare verlor und mir nach genauem Durchlesen der Beipackzetteln der Schmerztabletten klar wurde, was hier geschieht. Dabei tauchte ein Bild vor meinen Augen auf, das mir zeigte: „Was passiert, wenn man in einem Traktor Milch statt Diesel einfülle“ Und so kam meine persönliche Wende.

Ich ging in Wien in der Mariahilfer Strasse spazieren und entdeckte ein Buch „Der Große Gesundheitskonz von Franz Konz“. Die Urkräfte der Wildkräuter UrMedizin mit dem Zusatztitel „Wer dieses Buch im Hause hat, muß Krankheit nie mehr fürchten“. Da es im Angebot war, kaufte ich dieses 1400 Seiten dicke Werk, das sich in Folge als sehr nützlich herausstellte.

Es war im Februar 2001, der Frühling stand vor der Tür. Ab März suchte ich die im Buch angeführten Wildkräuter, ich wurde fündig. Also aß ich jeden Tag morgens eine große Schüssel davon. Der bittere Geschmack der Wildpflanzen machte mir nichts aus, denn die Kopfschmerzen zu ertragen war viel schlimmer als die bitteren Wildpflanzen.

Durchgehend aß ich 21 Tage lang wie von Franz Konz beschrieben sämtliche Wildpflanzen, die ich mit Avocado, Bananen oder mit selbst gemachten Mandelmus verfeinerte, bzw. tagsüber rohes Gemüse und Obst. Anfangs wurden meine Kopfschmerzen durch das Essen der Wildkräuter und Rohkost täglich schlimmer, und der Körper schrie nach Zivilisationskost und Medikamente.

Dieser Reinigungsprozess mit Zellnahrung war mir bewusst, weil eine anfängliche Verschlimmerung mir im Buch mitgeteilt wurde. Ich vertraute der Natur und kämpfte nicht dagegen an. Machte täglich einen Darmeinlauf bzw. Darmspülungen, und die Schmerzen ließen abrupt nach, es kam mir vor wie ein Wunder. Ich kannte vorher die Einlaufmöglichkeit nicht.

Ich konnte mir beim ersten Einlauf keinen direkten Zusammenhang zu meinen Kopfschmerzen vorstellen. Aber meine Intuition sagte mir: <<Reinige bitte deinen Darm, und ich wurde eines Besseren belehrt>> Am 22. Tag wendete sich das Blatt, meine Kopfschmerzen waren wie weggeblasen, verschwunden, ein Wohlgefühl, das mir fremd war. Aber es hat mir echt gut getan, nahm es so an, wie es war, weil es war wunderbar aufhellend und echt angenehm befreiend.

Setzte danach einige Tage den Einlauf aus, aß von der Zivilisationskost und die Kopfschmerzen fingen erneut wieder an. Sofort änderte ich meine Situation wieder zum Guten, indem ich Zellnahrung, sprich Wildkräuter, Rohkost, Obst und Gemüse als tägliche Nahrung zu mir nahm und täglich einen Einlauf machte. Die Kopfschmerzen waren wieder verschwunden.

Diese Erfahrung und deren Möglichkeit hat mir bis zum 40. Lebensjahr niemand beigebracht oder empfohlen. Ich bin bis heute dafür aus tiefem Herzen dankbar, dass ich diese Erfahrung durch mich selbst machen durfte. DANKE! Bis heute esse ich fast täglich eine Handvoll Wildkräuter, mache nach Belieben oft eine Darmspülung- oder Einlauf, esse kein Fleisch, keinen Fisch, keine Tiere.

Habe mein Übergewicht verloren und meine Beweglichkeit zurückgewonnen. Kann man kaltes Wasser für einen Einlauf verwenden? Ich verrate Ihnen heute mein persönliches Darmgeheimnis: Da ich mich täglich nach einer warmen Dusche auch immer ganz kalt dusche, dachte ich mir, warum auch nicht zur Darmspülung?

Ich las in einer alten Lektüre, dass Menschen früher in der freien Natur vor einem Wasserfall solche Einläufe mittels Schilfrohr oder so ähnlich praktizierten und das Wasser dort sicher nicht körperwarm war! Dies war für mich Anlass, es mal mit kaltem Wasser zu probieren. Gesagt getan.

Je nach Verlangen fülle ich mir nach einer intensiven Darmspülung oder auch gerne zwischendurch mir meinen Darm – mit der praktischen 250ml Flüssigkeitspritze – ca. 750ml (ca. 1,5 Liter Wasser haben im Darm Platz, aber nur wenn dieser sauber ist) mit kaltem Wasser gemischt, mit 1 TL Heilerde und/oder eine Messerspitze Speise-Natron an. Lege mich mit dem Rücken auf den Boden, gebe etwas Massageöl oder ähnliches auf meinem Bauch und massiere nun bis zu 15 Min. langsam oder schneller, leicht bis fest je nach Gefühl im bzw. gegen den Uhrzeigersinn meinen Bauch, bis es richtig zum „glugatzen“ beginnt.

Das Schöne daran ist, dass sich mein Bauch bzw. mein Darm mit dem kalten Wasser und der Heilerde dermaßen freut, dass einerseits wenig Drang nach einer Leerung spürbar ist und sich andererseits der Darm durch das kalte Wasser auch wunderbar zusammenzieht und mein etwas hängender Unterbauch vollkommen verschwunden ist.

PPS: Und ein weiterer Pluspunkt ist, dass ich stundenlang keinen Hunger verspüre, weil der Darm die Nahrung (Heilerde) bekommen hat. Eine tolle Gewichtsreduzierung von 105 kg auf 75 kg war mein Ergebnis. Franz Josef, Erfinder und Vereinspräsident

Mein Erfahrungsbericht: Da ich mich schon seit Jahren mit gesunder Ernährung, gesunden Körper, Entgiftung bzw. mit Methoden zur Reinigung des Körpers befasse, bin ich auch auf das Thema Einlauf gestoßen und erkannte, dass sehr viele Krankheiten von gestörten Darmfunktionen ausgehen.

Daher wende ich die Darmspülung als Gesundheitsvorsorge (Vorbeugung) an. Früher habe ich Einläufe mit herkömmlichen Einlaufgeräten bzw. Klistieren gemacht und bin nicht wirklich zufrieden gewesen. Die „STIFL- Darmspülungs-Vorrichtung“ ermöglicht eine sehr effiziente und einfache Handhabung mit außerordentlich reinigender Wirkung.

Seit ich das „STIFL-Darmspülungsgerät“ anwende, fühle ich mich wieder jünger, leichter, habe mehr Energie im Alltag, meine Haut ist glatter geworden und konnte sogar auf emotionaler Ebene Verbesserungen feststellen – stimmungsaufhellend bzw. befreiend. Andreas, technischer Entwickler und Konstrukteur und Vizepräsident

Mein Erfahrungsbericht: Als mir das STIFL-Darmspülungsgerät das erste Mal gezeigt wurde, dachte ich mir, das ist genau das, was mir noch gefehlt hat. Von Beginn an hatte ich keinerlei Bedenken, weil mir die Wichtigkeit der Darmpflege bekannt war. Ich habe mich sofort für das Gerät entschieden.

Noch am selben Abend begann ich mit der Darmspülung und nach meinen ersten Versuchen war ich restlos begeistert! Es ist ein sehr entspannendes Gefühl. Man fühlt sich richtiggehend sauber danach, und meine erste Nacht war wunderbar. Tiefer, entspannter Schlaf und das Gefühl der Leichtigkeit.

Meine Gesichtshaut war sichtbar anders, richtiggehend strahlend, kleine rote Flecken und Schuppen verschwanden innerhalb kürzester Zeit. Es traten auch keine Blähungen mehr auf, und der Stuhl roch in den folgenden Tagen sehr neutral. Auch bemerkte ich, dass der Hunger weniger wurde, ich begann meine Nahrung bewusster auszuwählen. Damit veränderten sich auch meine Emotionen.

Ich hatte das Gefühl, alte, abgespeicherte Emotionen lösten sich auf. In den vergangenen Wochen und Monaten habe ich ca. 40 Einläufe/Darmspülungen bei mir durchgeführt, und ich bin restlos davon überzeugt, ohne Darmpflege ist auf Dauer keine vollständige Gesundheit möglich. Auch habe ich das STIFL-Darmspülungsgerät Klienten von mir empfohlen – die Ergebnisse waren den meinen sehr ähnlich.

Die Rückmeldungen waren sehr interessant, von “grenzgenial“ und “ich hab gewusst, dass mir Einläufe guttun, nur in den letzten Jahren habe ich die Darmpflege vernachlässigt, aber mit dem Gerät geht es doch so einfach“. Einigen Klienten von mir sind den Einläufen gegenüber auch sehr skeptisch eingestellt. Vielleicht weil sie in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht haben oder weil sie sich mit ihrer “Unterwelt“ nicht befassen wollen.

Wenn die Skepsis überwunden wird und der Mensch die Scheu verliert, sich mit seinem Körper bewusst auseinandersetzen, beginnt ein neuer Abschnitt im Kapitel der Gesundheit. ….weil nur ein gesunder Darm schenkt Gesundheit. Franz Schirnhofer, Bad Waltersdorf

Mein Erfahrungsbericht: Ich habe zusammen mit anorganischen Schwefel und Einläufen/Darmspülungen in drei Wochen 8 kg abgenommen. Meine Süchte sind um 80% zurückgegangen, und ich esse um 1/3 weniger. Es haben sich auch Parasiten (Fadenwürmer) verabschiedet. Mein Kot-Gasbauch ist um 50% zurückgegangen. Das STIFL-Darmspülungsgerät funktioniert ganz gut und ist ganz leicht zu bedienen. Danke und LG. H.S.

Mein Erfahrungsbericht: Da ich im vorigen Jahr eine Fastenkur machte, war ein Einlauf dringend notwendig, um die Giftstoffe aus dem Darm zu befördern. Ich machte den Einlauf mit einem Klistiergerät, wo jedoch sehr geringe Mengen an Flüssigkeit verabreicht werden konnten.

Vor einiger Zeit hat mir ein Bekannter das STIFL-Darmspülungsgerät vorgestellt, wo viel größere Mengen an Flüssigkeit durch den Darm transportiert werden und der Darm so richtig gereinigt wird. Dieses Gerät ist sehr einfach zu bedienen. Man kann ganz bequem auf dem WC sitzen, kann auch aufstehen und den Bauch massieren, während der Darm gereinigt wird. Da der Aufwand sehr gering ist, führe ich den Einlauf wöchentlich durch und fühle mich immer wohler.

Meine Kopfschmerzen sind weg, und ich habe immer mehr Energie. Ich finde dieses Gerät einfach super. Da sich diese Reinigungsmaßnahme zur Vorbeugung vieler Krankheiten eignet, kann ich es nur wärmstens empfehlen. monika

Unser Erfahrungsbericht: Nachdem ich mich vor Jahren mit verschiedensten Themen im Bereich Gesundheit eingelesen habe, bin ich auch auf die Darmgesundheit gestoßen. Sowie wir unser Äußeres pflegen, sollten wir auch unseren Darm pflegen.

Nachdem ich das Darmspülungsgerät von STIFL ausprobiert habe, fühlte ich mich leichter, freier, sauberer, der Bauch flacher, und kurz darauf hatte ich einen Energieschub, dass ich alles gleichzeitig erledigen wollte, und man fühlt sich insgesamt wohler. Ich bin äußerst froh, dieses einmalige Gerät entdeckt zu haben.

Ich hatte vor einigen Jahren einen 1 Liter Irrigator von der Apotheke ausprobiert, der jedoch überhaupt nicht vergleichbar mit dem Gerät von STIFL ist. Dieser ist leicht anwendbar, und man reinigt den ganzen Darm, da man soviel Wasser durchlaufen lassen kann, wie man möchte. Mit dieser einmaligen Technik erreicht man zu Hause den gleichen Effekt wie bei einer Hydrocholontherapie.

Es ist unglaublich, wieviel Menge Stuhl man ausscheidet, das ansonsten im Darm verweilen würde und uns krank macht. Mein Freund, der zuerst gesagt hatte „ich werde sicher niemals einen Einlauf machen“ wagte es doch und war so positiv überrascht, dass er es jetzt regelmäßig anwendet! Manu und Christian

Unser Erfahrungsbericht: Lieber Franz Josef! Wir haben das STIFL-Darmspülungsgerät beide bereits mehrmals verwendet, jedoch nicht regelmäßig. Von der Handhabung ist zu sagen, es ist einfach anzuwenden. Auch der Einlaufschlauch lässt sich ganz einfach wechseln. Wir stellen den Wasserbehälter auf einen Schemel, so wie du es uns gesagt hast, dadurch gibt die Pumpe die maximale Druckleistung. Der mitgelieferte 3fach Verteiler mit Kippschalter ist sehr praktisch, weil wir die Pumpe jederzeit leicht und unkompliziert ein- bzw. ausschalten können.

Während des Einlaufs ist es wie von dir erläutert, hilfreich, zwischendurch aufzustehen, den Unterbauch zu massieren und sich zu drehen. Es ist bemerkenswert, was sich da alles löst und abgeht. Nach dem Einlauf ist es ein sehr angenehmes Gefühl. Z.B. Kopfweh, Druckgefühl im Bauch, Völlegefühl verschwinden danach. Lieben Gruss von Lydia und Robert

Mein Erfahrungsbericht: Mein „Erstes Mal“ mit dem STIFL-Darmspülungsgerät. Darmspülung ist mir nicht unbekannt, da ich bereits Erfahrung bei einer Ärztin gemacht habe. Selbstanwendung war dies mein erstes Mal. Ich habe alles genau nach Anleitung gemacht, und es hat auch ganz toll funktioniert…

Es hat so einiges aus mir entfernt. Ich hab all die Bewegungen gemacht, die du mir gesagt hast. Nun ist es aber passiert, dass es mir vorkam, dass kein Wasser mehr einläuft. Ich habe mich nach vorne gebeugt, um das Wasser im Behälter zu kontrollieren. Ich hatte mich nicht getäuscht. Die Pumpe lief zwar, aber kein Wasser lief in den Darm.

Nach längerem Hin und Her… Auf und Ab habe ich dann den Einlaufschlauch im Darm kontrolliert und gesehen, dass dieser einen leichten Knick hatte. Vielleicht war der Grund des Knickens mein ständiges nach vorne beugen, eben um den Wasserstand zu kontrollieren. Soweit, so gut. Ich entledigte mich der Vorrichtung, verkürzte die Einlaufschlauchtiefe und zog die Vorrichtung erneut an.

Danach probierte ich es nochmals, es war mir aber nicht möglich, das Wasser länger im Darm zu halten. Wahrscheinlich hatte ich diesmal den Schlauch zu weit aus der Halterung zurückgezogen. Da ja doch einiges schon entleert wurde und ich mich gut fühlte, beendete ich den Einlauf. Ich werde den Schlauch beim nächsten Mal wieder etwas länger machen… ich werde danach erzählen. 😉 liebe Grüße claudia

Antwort / Praktische Lösungsmöglichkeit: Danke, liebe Claudia, für deine Rückmeldung! Der Einlaufschlauch wird durch die Körpertemperatur etwas weicher. Deshalb haben wir in der Bedienungs-Anleitung eine aufrechte, ja sogar zurückgelehnte Haltung während der gesamten Anwendung am WC vorgeschlagen.

Um ein Knicken zu verhindern, achten Sie beim Einführen des Einlaufschlauches, dass Sie den Einlaufschlauch und den Anus ca. 2 cm in die Tiefe einölen und eine leicht gebückte Haltung (keine Hocke) einnehmen. Dann rutscht der Schlauch leicht hinein, findet automatisch seinen richtigen Weg und kann nicht knicken.

Wenn sich das Wasser im Darm nicht halten lässt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, wie die Erfahrung gezeigt hat, dass der Mastdarm, Dickdarm stark verklebt (jahrelange Ansammlung von Kotsteinen) ist und das Wasser die Verklebung nach längerer Anwendung erst lösen muss, um es ausscheiden zu können. Die Einlaufschlauchtiefe kann für Anfänger zwischen 10 und 15 cm sein. Die Vereinspräsidenten

Haftungshinweis!